Im Ort einkaufen und damit Lebensqualität erhalten

„Heimat shoppen“ – Eppstein macht mit! Jeden Freitag ein kleines Kinderhighlight bei „Kokolotta“ wie Kinderschminken, Tombola, Candybar, Malen, Basteln und Kinderquiz.

Die Aktion „Heimat shoppen” ist auf Initiative der Industrie- und Handelskammer Frankfurt (IHK) entstanden, um den lokalen Handel und das Dienstleitungsgewerbe zu unterstützen. Mit der Aktion macht die IHK darauf aufmerksam, dass Kunden durch ihren Einkauf vor Ort ihr eigenes Lebensumfeld selbst mitgestalten können. Befragt man Konsumenten nach ihrem Kaufverhalten, gestehen sie sich meist ein, wenig darüber nachgedacht zu haben, welche Bedeutung es für eine Kommune hat, wenn nicht mehr in Geschäften vor Ort eingekauft wird.

Der Gewerbeverein IHH Eppstein organisiert die bundesweiten Eventtage für Eppstein vom 9. September bis 10. Oktober. Mit der Aktion, möchte man Mitbürger und Kunden darauf aufmerksam machen, wie schön es ist, die Dienstleistung, den Nahversorger, das Blumengeschäft oder die Apotheke, um nur einige zu nennen, direkt vor Ort zu haben.

Zum Start (9.9.) und Ende (7.10.) zieht der Kindersecondhandlanden Kokolotta aus der Burgstraße 12 auf den Wochenmarkt (bei Regen im Laden!) und präsentiert dort von 15 bis 18 Uhr die schönsten Teile sowie Spielzeug, Bücher und freut sich auf Kundschaft, einen regen Austausch und Weiterempfehlung. Durch das Kinderschminken und die Auswahl an Kinderkleidung und Spielzeug wird der Wochenmarkt so auch für Kinder interessanter.

Auch die Boutique „schoenesundmehr“ am Wernerplatz unterstützt die Aktion. Allen kaufenden Kunden schenkt „schoenesundmehr“ im September einen Einkaufsrabatt von zehn Prozent und ein herbstliches Schmuckarmband. Diana Schmidt-Theis: „Ich freue mich auf den Besuch meiner Stammkunden und Neukunden in meinem Happy Place.“ In Vockenhausen feiert die Parfümerie LBeauty ihr Fünfjähriges und lockt im September mit besonderen Angeboten.

„Viele Gewerbetreibende unterstützen ihre Heimat durch ehrenamtliche Tätigkeiten in Gewerbevereinen, organisieren Veranstaltungen oder bieten Arbeits- und Ausbildungsplätze an. Diese Lebensqualität müssen wir dringend weiter erhalten und fördern“, so Ulrich Caspar, Präsident der IHK Frankfurt, bei seiner Tour durch die Region vor einer Woche in Eppstein.

„Der stationäre Einzelhandel ist das Herz unserer Innenstädte und ein zentraler Bestandteil der Wirtschaft, ohne ihn geht die Aufenthaltsqualität verloren. Heimat shoppen fordert uns auf, in unserer Stadt und Nachbarschaft mal wieder bummeln zu gehen“, erläutert Dr. Alexander Theiss, IHK-Geschäftsführer, Geschäftsfeld Standortpolitik.

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
1 + 14 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X