Zeichen der Zeit nicht verstanden

Zum Bericht "Zehn Jahre für eine Straße und 14 Häuser" in der Ausgabe Nr. 18 vom 5. Mai 2022 nimmt der Eppsteiner Biologe und Dokumentarfilmer Dr. Klaus Sparwasser Stellung:

Die Aussage von Bürgermeister Simon in punkto Bebauung der Amtmannswiesen ist an fachlicher Unbedarftheit und (umwelt-) politischer Ignoranz kaum zu überbieten. Wer heute immer noch ein weitgehend entgrüntes und in den Randbereichen von Zweckbauten geprägtes Stadtbild als erstrebenswerte Idylle für zugezogene Neubürger verkaufen will und dafür die Zerstörung und Versiegelung bestehender Naturflächen selbst in sensiblen Bereichen wie Bachauen (s. Edeka-Markt und Amtmannswiesen) nicht nur billigend in Kauf nimmt, sondern berechtigte Einwände hinsichtlich schwindender Retentions- (und Natur-) räume in prophetischer Selbstüberschätzung als „unbegründet“ zurückweist, hat die Zeichen der Zeit nicht verstanden.

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
13 + 7 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X