Home | Politik und Wirtschaft

Sperrmüllumfrage: Fragebögen für alle Haushalte

Wegen eines technischen Problems konnten in der vorigen Ausgabe der Eppsteiner Zeitung die angekündigten Fragebögen zum Sperrmüllsystem nicht wie vorgesehen allen Ausgaben beigelegt werden. Betroffen sind rund 2 900 Haushalte und zwar der gesamte Stadtteil Bremthal (außer Gewerbegebiet Valterweg) und in Teilen von Vockenhausen. Das holen wir in dieser Ausgabe für die bisher nicht belieferten Verteilbezirke nach. Der Verlag bittet um Entschuldigung und Nachsicht.

Der Fragebogen steht außerdem auf der Internetseite der Stadt www.epppstein.de zum Herunterladen bereit.

Wenn die Beteiligung an der Umfrage so stürmisch ausfällt, wie die Reklamationen an den Tagen nach Erscheinen der vorigen EZ, als viele Leser bei der Stadtverwaltung oder im Verlag das Fehlen des Fragebogens beklagten, darf sich die Stadt auf zahlreiche Rückläufe zur Umfrage freuen.

Seit Anfang 2017 ist die Sperrmüllentsorgung in Eppstein probeweise auf ein Abholsystem nach telefonischer Anmeldung umgestellt worden. Zuvor wurde der Sperrmüll viermal jährlich zu festen Terminen bei allen Einwohnern abgeholt. In der Umfrage möchte die Stadt ermitteln, ob das derzeitige Abholsystem beibehalten werden kann oder ob wieder vier Termine im Jahr angeboten werden sollen. Für beide Varianten gibt es Argumente. So stören sich beispielsweise einige Bürgerinnen und Bürger an professionellen Müllverwertern, die an den festen Termin durch das Stadtgebiet fuhren. Andere sehen die Weiterverwertung positiv, da Müll vermieden wird, wenn die ausrangierten Gegenstände neue Abnehmer finden. Das neue Anmeldesystem bietet wiederum eine höhere Flexibilität, da die Abholung kurzfristig nach der Anmeldung erfolgt.

Mit der Befragung werden alle Bürgerinnen und Bürger in den Entscheidungsprozess einbezogen, um in einem transparenten Verfahren zu einem Ergebnis zu gelangen, das den Mehrheitswillen der Eppsteinerinnen und Eppsteiner wiedergibt. Die Stadt Eppstein hofft auf eine gute Resonanz bei der Umfrage und bittet um Rückgabe des Fragebogens bis zum 17. August. Er kann in den Rathäusern I und II sowie im Bürgerbüro abgegeben oder per Post an den Magistrat der Stadt Eppstein (Hauptstraße 99, 65817 Eppstein) geschickt werden.

Für Fragen steht Thomas Kneissler unter der Rufnummer (0 61 98) 305 107 (Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr, mittwochs auch von 14 bis 18 Uhr) oder per E-Mail unter Thomas.Kneissler[at]eppstein[dot]de gerne zur Verfügung.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Von Ritterschlag und Gaukelei
3 Tage 12 Stunden
Wolfgang Kupfer hat nicht nur eine Meise
6 Wochen 3 Tage
Vier Eppsteiner Erzbischöfe und ihr Ringen um …
8 Wochen 3 Tage
Vier Eppsteiner Erzbischöfe und ihr Ringen um …
10 Wochen 3 Tage
Hochzeitskulisse wird zur ständigen Heimat
17 Wochen 4 Stunden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert