Home | Politik und Wirtschaft

Bürgerbus soll auch in Zukunft fahren

Der Bürgerbus hält an festen Plätzen im Stadtgebiet, die mit diesem Zeichen markiert sind.

Die Bilanz des Eppsteiner Bürgerbus kann sich sehen lassen: Mit rund 600 Fahrten pro Monat stehe die Einrichtung solide da, ist Bürgermeister Alexander Simon überzeugt. 4700 Personen wurden im ersten Halbjahr 2017 in 3200 Fahrten befördert. Das sind knapp 700 Fahrgäste pro Monat.

Jetzt gilt es, auch den Regierungspräsidenten davon zu überzeugen, dass die Stadt wieder eine Ausnahmegenehmigung für den Bürgerbus erhält.

Seit einigen Jahren arbeitet die Stadt schon mit dem Taxiunternehmen Jan in Bremthal zusammen. Das läuft laut Stadtrat Horst Winterer gut. Der ehrenamtliche Stadtrat hat das Konzept für den Bürgerbus vor über zehn Jahren mit ausgearbeitet und war auch daran beteiligt, das Konzept weiter zu verbessern. Heute fahren Taxis und Kleinbusse mit bis zu acht Personen als Bürgerbus mit entsprechendem Schild innerhalb des Stadtgebiets. Probleme gebe es keine. Auch der freiwillige Zuschuss über 2500 Euro pro Monat stehe nicht zur Diskussion.

Allerdings läuft die Konzession für den „Sonderverkehr“ Bürgerbus zum Jahresende aus und muss beim Regierungspräsidium neu beantragt werden. Eigentlich wollten Eppstein und Niedernhausen bei dieser Gelegenheit, wie berichtet, das Einsatzgebiet für den Bürgerbus auf Niedernhausen ausweiten. Doch dieses gemeindeübergreifende Konzept stellen die beiden Kommunen nach ersten Vorgesprächen mit Regierungspräsidium und den Verkehrsgesellschaften RMV, MTV und RTV vorerst zurück. „Da ist uns der Durchbruch noch nicht gelungen“, sagt Simon. Das Projekt scheitert unter anderem an Kreisgrenzen, Taxikonzessionen und den unterschiedlichen Zuständigkeiten für den öffentlichen Nahverkehr.

Wenn das Einsatzgebiet schon nicht erweitert wird, soll der Bürgerbus wenigstens so bleiben wie er jetzt eingeführt ist, sind sich Winterer und Simon einig und müssen auch dafür in den nächsten Wochen noch einige Gespräche führen. Seitdem Fahrgäste den Bürgerbus direkt beim Unternehmen anfordern können gibt es so gut wie keine Reklamationen mehr. „An diesem System wollen wir nichts ändern“, betont Winterer und räumt ein, dass die Verkehrsgesellschaften gern an den einzelnen Fahrten mitverdienen würden. Eine einheitliche Fahrkartenausgabe sei aber nicht praktikabel, sagt Simon. Der Bürgerbus fährt täglich von 9 bis 24 Uhr im gesamten Stadtgebiet und kostet pro Fahrt 2,50 Euro und muss mindestens eine halbe Stunde vor Fahrtantritt angefordert werden.

Ähnlich gut läuft anscheinend auch das Anrufsammeltaxi für Abendstunden und Wochenendfahrten auf der Linie 805 Richtung Königstein zwischen Eppstein und Ehlhalten, das, allerdings im Auftrag der Main-Taunus-Verkehrsbetriebe, ebenfalls von dem Bremthaler Taxiunternehmen bedient wird. bpa

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Der Rohbau wächst, Markteröffnung jedoch erst im …
2 Tage 10 Stunden
Zebrastreifen in der Bergstraße gefordert
3 Wochen 3 Tage
Petition pro Wind läuft noch
3 Wochen 5 Tage
Info-Erlebnistour mit Hofheims Grünen im Windpark …
7 Wochen 6 Tage
Opernabend auf der Burg
9 Wochen 6 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert