Home | Kultur

Klavierfest mit internationalen Künstlern in der Talkirche

Festivalleiterin Anna Tyshayeva.Foto: EZ-Archiv

Das Internationale Klavierfest Eppstein findet vom 25. Mai bis 2. Juni statt.

Zum neunten Mal ist es der künstlerischen Leiterin und Organisatorin Anna Victoria Tyshayeva gelungen, ein vielseitiges Programm mit sieben sehr unterschiedlichen Konzerten in der historischen Talkirche zusammenzustellen: Unter dem Titel „Romantisch und virtuos“ spielen zur Eröffnung am Samstag, 25. Mai, um 18 Uhr Anna Tyshayeva und Professor Michel Gershwin (Violine) Johannes Brahms „Ungarische Tänze“ Nr. 9 und Nr.2, Max Bruchs „Kol Nidrei“, von César Franck eine Sonate für Violine und Klavier in A-Dur und Maurice Ravels „Tzigane“.

„Nicht Bach, sondern Meer sollte er heißen“, heißt der Titel des zweiten Konzerts am Sonntag, 26. Mai, um 18 Uhr. Gespielt werden Werke von Johann Sebastian Bach für Klavier solo, zwei Klaviere, Orgel, Violine solo sowie Violine und Klavier. Musiker sind Teilnehmer des Meisterkurses für junge Pianisten und Schüler der Klavierklasse von Anna Tyshayeva am Erlanger Musikinstitut und Michel Gershwin und Anna Tyshayeva.

Am Mittwoch, 29. Mai, um 19.30 Uhr heißt es „Klassik trifft Klezmer“ mit Georgi Mundrov am Klavier und Roman Kuperschmidt, Klarinette. Der Klavierabend am Donnerstag, 30. Mai, 18 Uhr mit Professor Nikolay Kryzhanovsky und Anna Tyshayeva ist Werken von Schumann und Tschaikowski für ein und zwei Klaviere gewidmet.

Das Duo Hindemith (Englischhorn und Klavier) und das Duo Maclé (Klavier zu vier Händen) präsentieren am Freitag, 31. Mai, um 19.30 Uhr Werke von Mendelssohn, Lickl und Brahms unter dem Titel „Wie Melodien zieht es mir“.

Zu einem Kammermusikabend für Klavier solo, Klavier und Violine und Klavier zu vier Händen am Samstag, 1. Juni, 18 Uhr mit Werken von Tschaikowski und Rachmaninow laden das Duo Maclé und das Duo Gershwin/Tyshayeva ein. Mit einer Matinée am Sonntag, 2. Juni, um 12 Uhr wird die Konzertreihe fortgesetzt. Thema sind „berühmte Transkriptionen für Klavier zu vier Händen“: Wolfgang Amadeus Mozarts Ouvertüre zur „Zauberflöte“ nach einer Transkription von Carl Czerny, Johann Sebstian Bachs, Toccata und Fuge in d-Moll nach einer Transkription von Max Reger und Ludwig van Beethovens, Sinfonie Nr. 5 in c-Moll nach einer Transkription von Carl Czerny. Gespielt werden sie vom Duo Chiara Nicora und Ferdinando Baroffio.

Der Eintritt ist frei, die Organisatoren um Pfarrerin Heike Schuffenhauer und die künstlerische Leiterin Anna Victoria Tyshayeva bitten jedoch um Unterstützung in Form einer angemessenen Spende. Weiter Informationen gibt es unter www.talkirche.de und www.annatyshayeva.webnode.sk.EZ

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Glasfaser für drei Stadtteile
4 Tage 5 Stunden
Deutsche Glasfaser verlängert die Frist bis Mai
1 Woche 3 Tage
Deutsche Glasfaser verlängert die Frist bis Mai
1 Woche 5 Tage
Deutsche Glasfaser verlängert die Frist bis Mai
1 Woche 5 Tage
Noch keine Entscheidung zum Glasfaserausbau
1 Woche 5 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert