Mistelschnitt zum Schutz der Obstbäume

Ein Obstbaum voller Mistelgewächse.Foto: privat

Ein Obstbaum voller Mistelgewächse.Foto: privat

Die Stadt Eppstein ist Mitglied im Landschaftspflegeverband (LPV) Main-Taunus. Der Verein bietet deshalb Eppsteinern, die Streuobstwiesen besitzen oder gepachtet haben, die Möglichkeit, sich ausführlich über Misteln und die Bedrohung, die sie für Obstbäume darstellen, zu informieren.

Ende Oktober bietet der Verband darüber hinaus einen professionellen Baumschnitt auf betroffenen Streuobstwiesen in Eppstein und in Diedenbergen an. Laut Verband sind dabei professionelle Baumpfleger im Einsatz, die aus Mitteln der Hessischen Biodiversitätsstrategie bezahlt werden

In den vergangenen Jahren hat deutschlandweit der Befall von Obstbäumen durch die Mistel (Viscum album) stark zugenommen. Die immergrüne Pflanze ist ein sogenannter Halbschmarotzer, der seine Wurzeln in das Holz seiner Wirtsbäume treibt, um so an Wasser und Mineralien zu kommen. Das schädigt die befallenen Bäume und führt am Ende oft zu ihrem Absterben. Ein ähnliches Angebot machte im vorigen Jahr bereits der Obst- und Gartenbauverein, der einen Kurs anbot, um das Ausschneiden und Entfernen der Misteln zu zeigen.

Die Mistel ist eine weitere Bedrohung der ökologisch so bedeutsamen Streuobstwiesen, betont der Landschaftspflegeverband Main-Taunus und bietet Besitzern und Pächtern von befallenen Hochstamm-Obstbäumen seit Jahren eine professionelle Entfernung von Misteln an. Der LPV weist außerdem darauf hin, dass, entgegen vieler Gerüchte, die Mistel nicht unter Naturschutz steht. Es gehe bei diesen Maßnahmen nur darum, die bedrohten Obstbäume von Misteln freizuhalten.

Wenn auf der betroffenen Fläche keine gesetzliche Pflegeverpflichtung liegt und es sich um hochstämmige Obstbäume handelt, werden die Arbeiten von den Baumpflegern in der Regel gratis durchgeführt. Über die genauen Voraussetzungen für eine kostenfreie Maßnahme informiert der LPV, der sich seit Jahrzehnten für den Erhalt von Streuobstwiesen im Landkreis einsetzt. Aus organisatorischen Gründen werden die Pflegemaßnahmen nach Kommunen abgearbeitet. Deshalb sind die Baumpfleger im Oktober in Eppstein.

Die Landschaftspfleger freuen sich über Interesse und Rückfragen. Kontakt: info[at]lpv-mtk[dot]de Telefon (0 61 45) 3 55 76 96. www.streuobst-mtk.de.EZ

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Sicherheitsprüfung
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
2 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X