Home | Gesellschaftsleben

Es ist immer was los beim Dorfplatzfest der Taunusliebe

Inmitten des Niederjosbacher Dorfplatzes erwartete die Gäste am vergangenen Wochenende ein liebevoll geschmückter Brunnen.

Für das Dorfplatzfest des Gesangvereins Taunusliebe 1921 Niederjosbach stellte Manuela Fischer-Otto, Sängerin im Alt, in vielen Stunden Handarbeit die bunten Blumengirlanden und den Kranz rund um den Brunnen her, erzählte Stefan Pfeiffer.

Zum 33. Mal feierte der Gesangsverein das traditionelle Vereinsfest, das aus dem Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken ist. „Normalerweise findet unser Dorfplatzfest vor den Ferien statt“, in diesem Jahr wurde es jedoch auf das Ende der Sommerferien verlegt, erklärte der Vereinsvorsitzende. Der Grund dafür war das große Fest zum 90. Geburtstag des langjährigen und verdienten Sängers Hans Jungels im Juni. „Damit wollten wir natürlich nicht konkurrieren.“ Das Niederjosbacher Urgestein ist seit 72 Jahren bei der Taunusliebe aktiv und verfasste neben vielen anderen Texten auch die Chronik des Vereins, so Pfeiffer.

Im Schatten unter den Zelten und Schirmen ließ es sich trotz der brennenden Sonne aushalten. Bei kühlen Getränken, Würstchen und Steaks und einer großen Auswahl an selbst gebackenen Kuchen und kalt gestellten Torten trafen sich Vereinsmitglieder, Niederjosbacher und Freunde. Am Samstag schloss Stefan Pfeiffer um 23 Uhr ab, erzählte er weiter und zog eine positive Zwischenbilanz. Um Viertel nach Zwölf am Sonntag waren die Rindswürste beim Frühshoppen bereits ausverkauft und wurden von der Karte gestrichen.

„Das Dorf lebt davon, dass Vereine etwas machen“, weiß Stefan Pfeiffer, der auch Mitglied im Niederjosbacher Heimatverein ist. Im Schulchor sang er bereits mit, und als er mit seiner Familie vor 20 Jahren nach Niederjosbach zog und sich in den Ort einfügen wollte, trat er „in einen geselligen Verein zum Singen“ ein.

Über neue Sängerinnen und Sänger freut sich der gemischte Chor immer. Geprobt wird jeden Dienstag von 18.30 bis 20 Uhr im Vereinssaal an der Bezirkstraße 42 in Niederjosbach. Um den Einsteig zu erleichtern, beginnen gerade Proben für ein neues Chorprojekt. „Hier fangen alle auf dem gleichen Stand an“, denn die Lieder und Songs, die gesungen werden, sind für den gesamten Chor neu, ermuntert Pfeiffer interessierte, das Singen doch einmal unverbindlich bei einem Besuch auszuprobieren. Weitere Informationen gibt es auf der Vereinswebseite unter gvtaunusliebe.de/Aktuelles.html.pw

Einige der vielen Helferinnen vor dem geschmückten Brunnen (v.l.): Beate Mühl, Marion Pfeiffer, Ulrike Jungels-Litzius, Ursula Geyer und Ingeborg Heidenreich.Foto: Simone Pawlitzky

Hier gab es eine Bratwurst mit Mayonnaise für Louisa.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Von Ritterschlag und Gaukelei
3 Tage 12 Stunden
Wolfgang Kupfer hat nicht nur eine Meise
6 Wochen 3 Tage
Vier Eppsteiner Erzbischöfe und ihr Ringen um …
8 Wochen 3 Tage
Vier Eppsteiner Erzbischöfe und ihr Ringen um …
10 Wochen 3 Tage
Hochzeitskulisse wird zur ständigen Heimat
17 Wochen 4 Stunden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert